Schlagwort-Archive: kunst

Alive & Kicking 2.0

Das dogscafe ist wieder eröffnet. Die Speisekarte hat sich etwas geändert, aber nicht allzu sehr. Könnte sein, dass künftig etwas schärfer gekocht wird.

Zum Stand der Dinge (ganz kurz, verprochen) und nur für die, die es interessiert: 25 Mutterschafe, ein Haufen Lämmer und die Hunde halten uns in Sachen „Möchtegernbauerdasein“ gut auf Trab. Dummerweise ging in Sachen Trial gar nichts im letzten Jahr. Das war weniger mangelnder Zeit geschuldet als anderen widrigen Umständen. Blöderweise kam ich auch kaum zum fotografieren. Und wenn ich mal die Knipse in die Hand nahm, kam nichts gescheites dabei raus. Wird sich hoffentlich bald ändern, da bin ich ganz zuversichtlich.

Die letzte Fototour führte mich an einen Ort, an dem man normalerweise alles andere tun würde als zu fotografieren: In eine alte Silbermine 🙂 Echt wahr. Da kann man coole Motive finden.

Marslandschaft

(Das Motiv kann man mögen oder auch nicht)

Ich habe ganz grundsätzliche Probleme mit allem, was nach Blödsinn klingt. Vor allem, wenn es mit Medizin zu tun hat – aber auch sonst. Eins der Dinge aus der Kategorie „Angewandter Blödsinn“ ist die aktuell moderne „Methode“, Kindern Lesen & Schreiben beizubringen. Martenstein hat sich da auch so seine Gedanken dazu gemacht. Das ist aber nicht so schlimm, weil letztlich lernt jeder irgendwann Lesen & Schreiben. Blödsinn ist es trotzdem. Wenn ein Musikanfänger improvisieren lernt, dann beginnt man ja auch mit Blues anstatt mit Zwölftonmusik. Vielleicht bin ich auch einfach zu fantasielos. Ausserdem bin ich kein Pädagoge und wahrscheinlich habe ich unrecht.

Apropos Musik. Ich habe die 60er / 70er entdeckt: Hendrix, The Grateful Dead, Rory Gallagher u.s.w. . Die waren echt gut. Handgemachte, bluesgetränkte Rockmusik. Könnte ich den ganzen Tag hören. Wenn ich nicht gerade The Big Bang Theory gucke. Wer sich für Musik interessiert sollte sich echt mal die Zeit nehmen und sich mit dieser Ära beschäftigen. Woodstock war einfach großartig. Vor allem haben die Typen nicht ständig dumme Liedchen über ihre Freundin geschrieben, sondern hatten was zu sagen. Leider habe sie auch eine Menge Zeug genommen, das man besser nicht nehmen sollte.

Wobei ich immer noch nicht begreife, warum man in jedem Supermarkt toxische Ethylakohollösungen kaufen kann, und zugleich Cannabis als illegale Droge gilt. Obwohl ich nicht trinke oder Cannabis konsumiere weiss ich noch aus meiner Jugend, dass mir die Bekifften immer lieber waren als die Besoffenen. a) rochen die besser und b) gingen sie mir nicht auf die Nerven. Ich kann mich noch erinnern, wie wir mal während einer Party im Jugendzentrum eine Riesenaufregung verursacht habe, weil wir „Haschisch-Räucherstäbchen“ entzündeten. Der ganze Laden roch bis unters Dach nach Gras 🙂 . Aber ich schweife ab. Am besten ist sowieso, die Finger von dem Zeug zu lassen. Auf Dauer wird man davon weich in der Birne und es ist einfach bescheuert, sein Gehirn mit diesem Zeug in nutzlosen Brei zu verwandeln.

Brain Damage

Zum Thema zurück 🙂 : Blödsinn

Hier meine Rangliste des größten gesellschaftlich akzeptierten Blödsinns:

1. Homöopathie

2. Religion

3. der komplette Rest pseudowissenschaftlicher Komplementärmedizin

4. Kommunismus

5. Burn-Out Syndrom

6. Verschwörungstheorien über die Pharmaindustrie

7. Windows

8. Leute, die sich damit brüsten, schon immer „schlecht in Mathe“ gewesen zu sein und Physik nicht zu mögen

9. ADHS

10. Deutsche Schlager

Euch eine menschliche Zeit.

the walk

Spazierengehen …

[click aufs bild zum starten]

Außerdem habe ich noch einen musiktip:

[bild: blocparty.com]

Die neue platte von bloc party , intimacy, ist ziemlich cool. Solltet ihr mal reinhören.

Viel neues gibt es in diesen tagen nicht zu vermelden. Außer, das wir eine gute zeit haben.

Ein link noch … für die münsterländer und ruhrgebietler 🙂 … . Wirklich klasse. Ich gestehe, dass Feininger mir besser gefällt als Klee. Übrigens ist sein sohn ein großer fotograf gewesen, hier gibts einen günstigen einblick in sein werk .

Euch eine menschliche zeit.

kunst kommt von können

In den vergangenen tage habe ich mir eine menge kultur angetan. Das highlight schlechthin war die ausstellung von emil nolde in balingen.

Noldes bilder sind sehr beeindruckend.

 [click hier um zur virtuellen ausstellung zu gelangen]

 

Wer mehr auf popkultur steht, dem kann ich "the dark knight" ans herz legen. In zeit-online findet sich eine bildergalerie und eine, wie ich finde, sehr treffende renzension des films. Der film ist düster und atmosphärisch, der soundtrack wirklich cool. Was soll man lange über einen film reden, schaut ihn euch einfach an.

Wem es dann immer noch nicht reicht mit kultur (und wer, wegen der nolde-ausstellung sowieso in balingen ist), dem sei Horst Janssen ans herz gelegt. Dessen kunst ist zuweilen schräg, superinteressant und spannend. Hier ein selbstbildnis von ihm …

"selbstbildnis" [quelle: horst janssen museum]

 

Einige seine bilder sind bis zum 07.09.08 in der zehntscheuer in balingen zu sehen.

Euch eine kunstvolle und menschliche zeit.