flatland

Wer immer schon wissen wollte, wie es sich wirklich in Flatland lebt ….

Echt eben, das Leben 🙂

Gegen eben!

Immerhin können einem die Mädels nicht mehr davonhopsen 🙂 …

Für immer Dein!

… und man braucht auch viel weniger zu essen, so als Flachlandbewohner:

Prschcht!

Manchmal spielt einem das Leben so übel mit, dass es einen echt platt macht. Dann muss man halt aufstehen und weitermachen (am besten, bevor man austrocknet). Wenn ihr also mal morgens aufwacht und euch fühlt wie in Flatland, dann denkt vielleicht an diese Bilder und daran, dass es echt doof ist, so zu enden.

Hier bei uns ist gerade die Hölle los, lämmertechnisch gesehen. Es purzelt und plumpst, dass es eine Freude ist. 8 Bocklämmer und ein Mädchen bisher. Warum zum Geier, bekommen die Biester eigentlich keine Töchter? Naja, gibt ja noch ein paar mehr und die Hoffnung stirbt zuletzt. In jedem Fall haben wir so viel Fläche zu bewirtschaften über den Sommer, dass wir lieber ein paar mehr als ein paar weniger Schafe hätten. Nur die Hunde, die finden die Lämmerei total dämlich. Die vor kurzem noch so willfährigen Damen sind plötzlich zu gluckenhaften Furien mutiert. Naja, mit vereinten Kräften geht das, zumal demnächst der Treck zur Sommerweide ansteht.

Falls einer den Geier trifft, der das mit den weiblichen Lämmern weiss, grüßt ihn bitte von mir. Er soll sich mal melden.

Euch eine menschliche, dreidimensionale Zeit.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.