brand eins oder warum es o.k. ist, den zweiten hauptsatz der thermodynamik zu kennen

/besserwissermodus AN/

Wenn ich die zeit finde, lese ich gern brand eins. Man braucht einiges an zeit für die lektüre und drum passierts immer mal wieder, dass das heft ungelesen bleibt. Aber manchmal gelingt es mir eben doch.

Brand eins ist ein bemerkenswertes publizistisches projekt. Im grunde braucht man es gar nicht zu abonnieren. Man kann es (zeitversetzt) fast vollständig kostenlos online lesen. Aber es gibt offenbar genügend zahlende abonnenten. Dafür gibt es sicher gründe. Ich vermute, dass viele brand eins leser sich zwar freuen, rasch online einen artikel lesen zu können. Aber trotzdem niemals auf die idee kämen, das heft nicht zu kaufen. Einfach weil natürlich klar ist, dass es brand eins nicht mehr lange gäbe, wenn alle das so machen würden. Außerdem finde ich den stil der fotos extrem cool.

Im aktuellen heft ist ein artikel mit dem titel "Das Zeitalter der Lichter". Er handelt von der aufklärung und davon, dass wir skeptisch denken sollen. Davon, das bildung und wissen eine gute sache sind. Es stimmt: Wir leben in einer gesellschaft in der es durchaus als schick gilt, von sich sagen zu können, man habe mathematik eigentlich noch nie gemocht und verstünde nichts von wirtschaft. Solange man einen guten vers von Rilke auswendig kennt, ist einem die anerkennung aber auf jeden fall sicher. Nun, nichts gegen Rilke (wobei ich nichts von ihm auswendig kenne). Dafür kenne ich was von depeche mode … "I don´t want to start any blasphemous rumours but I think that god has a sick sense of humor. And when I die, I pretend to find him laughing." . Ist doch auch was. Ich bin eben teil der generation golf.

Zurück zur Aufklärung. So weit ist es damit wohl noch nicht gediehen. Man denke nur an kokolores wie homöopathie, anthroposophie, kreationismus, angst vor handystrahlung und mikrowellenherden. Ich traf mal jemanden, der hatte einen rosenquarz vor seinem tft-monitor stehen, wegen der strahlung. Meine empfehlung war, statt des steins besser bierflaschen zu nehmen – die könne man wenigstens austrinken. Alternativ schlug ich die lektüre eines physikbuches vor.

Im fernsehen feiert der unfug täglich fröhliche urständ. Jeder, der nicht bei 3 auf dem baum ist, meint, sich zu allem möglichen äußern zu müssen. Zitat von Vince Ebert aus dem brand eins artikel: "Eine Talkshow zum Thema Stammzellen", sagt Ebert, "bei der ein Bischof, eine Schauspielerin und ein Regisseur sitzen, die wahrscheinlich nicht mal wissen, was ein Gen ist, ist nicht meinungsbildend, sondern Blödsinn."

Da kann ich dem Vince Ebert nur zustimmen. Aber es gibt auch sendungen im fernsehen, die sind wirklich gut. Ein ganz heißer tip ist imo Scobel . Scobel ist zusammen mit Computerclub 2 mein lieblingspodcast auf iTunes. Klasse ist die sendung Mehr Wissen über: Menschenaffen und Affenmenschen. Dank ihrer gebühren ist sie kostenlos und frei im web verfügbar. Da schimpf noch mal einer auf den öffentlich-rechtlichen rundfunk. Ganz ehrlich: Ich bin froh, dass wir ihn haben.

Ich würde mir wünschen, dass das image der naturwissenschaften sich wandelt. Ich bin überzeugt, dass die welt besser funktionieren würde wenn wir alle etwas kritischer wären, mehr nachdächten bevor wir uns eine meinung bildeten. Die welt ist kompliziert, wunderbar, zum wahnsinnig werden interessant, lebendig. Aber sie ist verstehbar.

Ach so, der 2. hauptsatz … hier!

/besserwissermodus AUS/

Euch eine menschliche zeit.

Be Sociable, Share!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.